Neugierig, was sich bei uns so tut? Hier erfährt man es!


Lockdown 2.0

Nachdem der Großteil unserer Schülerinnen und Schüler mittlerweile wieder im Homeschooling unterrichtet wird, sieht der Schulbetrieb ein wenig aus wie schon im vergangenen Frühjahr. Für alle Kinder und Jugendlichen, die - aus welchem Grund auch immer - ihre Arbeitsaufträge in der Schule erledigen, stehen allerdings mittlerweile deutlich bessere Arbeitsmittel zur Verfügung als im letzten Schuljahr. Wir haben sowohl bei Soft- als auch Hardware aufgerüstet. Distance Learning ist somit kein Problem mehr.

Bewegung und Sport - coronabedingt anders

Der November zeigt sich für Waldviertler Verhältnisse verhältnismäßig freundlich, deshalb können auch die Auflagen, die aufgrund der Covid-19-Pandemie gelten, ohne große Probleme umgesetzt werden. Im Falle des Gegenstands Bewegung und Sport bedeutet das: kein dichtgedrängtes Umziehen in den Garderoben und so viel wie möglich ins Freie. Gut, dass wir das Erholungsgebiet Herrensee quasi vor der Schultüre haben.

Neueste Werke aus der 3a-Werkstätte

Unter der Leitung von SR Christine Lehmann entstanden in den berühmt-berüchtigten Künstlerateliers unserer Schule bemerkenswerte herbstliche Objekte, die an dieser Stelle dem staunenden Publikum natürlich nicht vorenthalten werden sollen.

Halloween Games...

... durften natürlich auch heuer nicht im Englischunterricht der zweiten Klasse fehlen. Die Kinder hatten sichtlich Spaß. Und der muss ja schließlich auch hin und wieder sein. ;-)

Kein Nachteil ohne Vorteil

Der Lockdown im Frühjahr hat auch an der Litschauer Mittelschule eine verstärkte Einbindung digitaler Unterrichtsformen im Schulleben nach sich gezogen.

Drei ganz konkrete Beispiele gefällig?:

1. Falls Lehrerinnen bzw. Lehrer in Quarantäne sind, wird bei uns notfalls per "Microsoft Teams" von zu Hause unterrichtet (erstes Foto).

2. Die Selbstpräsentation weiterführender Schulen im BO-Unterricht (auf dem zweiten Bild etwa der HAK Waidhofen/Thaya) ist mit Hilfe dieser App ebenso kontaktlos möglich.

3. Und falls Schülerinnen oder Schüler nicht in der Klasse anwesend sein können, nehmen sie per Videokonferenz am Unterricht teil (Foto Nummer drei).

Zwar hoffen wir alle, den Präsenzunterricht aufrechterhalten zu können, für den Fall der Fälle sind wir aber bereits deutlich besser gerüstet als im vergangenen März - obwohl selbst da die Situation von allen Betroffenen erstaunlich gut gemeistert worden ist.

Berufsorientierung in besonderen Zeiten

Zwar sind aufgrund der momentanen Lage Betriebsbesichtigungen oder Besuche weiterführender Schulen nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, doch ein Blick auf eventuelle zukünftige Ausbildungswege ist (besonders in digitaler Form) durchaus machbar. Auch bieten viele Schulen und Betriebe laufend Informationsveranstaltungen an, die individuell besucht werden können. Diverses Material dazu ist an der Pinnwand gegenüber der vierten Klasse ausgehängt oder kann in Form von Foldern etc. bei Herrn Vajk abgeholt werden.

Unsere Schulsprecher sind gewählt!

So wie jedes Jahr werden die Schulsprecher aus den Reihen unserer Peers gewählt. Heuer fungieren  folgende Jugendliche als Sprachrohr aller Schüler/innen und Klassen:

Schulsprecherin: Magdalena Friedrich (4a)

Stellvertreter:  Benno Reininger (4a) und Florian Biedermann (2a)

Wir gratulieren recht herzlich!

Weitere Infos findet ihr im Menü unter dem Punkt "Peer-Gruppe".

Auch die erste und die vierte Klasse wandern

Der 17.9.2020 war der kühlste Tag der zweiten Schulwoche, was aber durchaus positiv zu sehen war: Statt zu schwitzen, konnten die die Kinder der oben genannten Klassen diesen Vormittag bei äußerst angenehmen Temperaturen genießen. Begleitet wurden sie von den Klassenvorständinnen SR Ulrike Eglau und Heidi Müller sowie von SR Elisabeth Katzenbeisser und Christian Vajk. Zuerst stand ein interessanter Besuch der Käsemacherwelt in Heidenreichstein auf dem Programm und anschließend vertrat man sich die Beine im dortigen Moor. Der Hunger wurde anschließend mit selbst gegrillten Würsteln gestillt. Ein sehr gelungener Schuljahresauftakt und die Bewährungsprobe für unsere Erstklässler: Sind sie schon bereit, im Rahmen von Lehrausgängen und Exkursionen die große, weite Welt zu entdecken?

Durchaus.

Wandertag der 2a nach Haugschlag

Corona hin oder her, wir lassen uns davon nicht ins Bockshorn jagen und schon gar nicht unterkriegen!

Also nützte die 2a (in Begleitung von Herrn Krenner und Herrn Thür) das schöne Spätsommerwetter für eine ausgiebige Wanderung. Die insgesamt 16 Kilometer lange Route führte den Herrensee entlang nach Hörmanns, dann zum Sonnenhof und über die Türnau nach Haugschlag. Dort wartete der Papa von Florian, Herr Biedermann, schon auf uns, um die heißen Würstel (nein, nicht die Kinder, denen war aber auch heiß!) aus dem Kochtopf zu nehmen und an die junge Frau und den jungen Mann zu bringen. Nach dieser Stärkung und einer eineinhalbstündigen Pause verabschiedete sich die Gruppe, aber nicht bevor sich unsere Klassensprecherin Johanna im Namen aller für die nette Einladung (Essen und Getränke) bedankt hatte. Dann ging es bei Prachtwetter wieder retour, auch wenn einige bereits Müdungserscheinungen zeigten und alternative Vorschläge für den Rückweg hatten. In Litschau angelangt wurden die tüchtigen Wanderer aber von ihrem Klassenvorstand, Herrn Krenner, mit einem Eis belohnt. 


Die Highlights der letzten Jahre findet man im Archiv!